Tabak und Marihuana Partnerschaften scheinen die Zukunft

In Kürze wird Marihuana zum Freizeit-Gebrauch auch in Kanada völlig legal sein.

Abgesehen davon, dass Kanada das erste Industrieland der Welt ist, welches Cannabis in solchem Umfang legalisiert, könnte dieser Schritt auch einen zusätzlichen Jahresumsatz von mehr als 5 Milliarden US-Dollar generieren, sobald die Industrie auf Hochtouren läuft.

Je näher die Legalisierung kommt, desto mehr Deals werden noch abgeschlossen.


In den USA und Kanada fusionieren immer mehr Firmen um noch effizienter und gewinnbringender arbeiten zu können. Die Legalisierung von CBD-Cannabis als Tabakersatz hat auch hierzulande bereits eine Menge Dealmaking-Aktivitäten,

sowohl außerhalb als auch innerhalb der Cannabisindustrie ausgelöst. Ob ein solches, industriell- gefertigtes Produkt auch Anklang beim Kunden findet ist

keine Frage. Alle sind derzeitig international der Überzeugung; der Grösste wird das Rennen machen. So auch beispielsweise in Kanada.

Innerhalb der Cannabis-Branche erwarb der führende Hersteller Aurora Cannabis, der nach seiner vollen Betriebsfähigkeit voraussichtlich 570.000 Kilogramm pro Jahr produzieren wird, CanniMed Therapeutics und MedReleaf in Ontario für 852 Millionen US-Dollar bzw. rund 2,5 Milliarden US-Dollar.



Aber auf das, was außerhalb der Branche passiert, liegt das Hauptaugenmerk der Anleger. Letzten Monat haben wir zwei große Partnerschaften zwischen Alkohol- und der Cannabisindustrie erlebt. Am 1. August gab Molson Coors Brewing die Bildung eines 57,5% -42,5% Joint Ventures mit HEXO Corp (früher bekannt als Hydropothecary Corp.) zur Entwicklung von alkoholfreien Cannabis-Getränken bekannt. Interessanterweise werden Getränke ab dem 17. Oktober noch nicht einmal legal sein, obwohl das kanadische Parlament voraussichtlich noch darüber diskutieren und ergänzen wird, welche Formen des Konsums legal sind.

Noch größere Schlagzeilen machte die Beteiligung von Constellation Brands (NYSE: STZ) an der Canopy Growth Corp (NYSE: CGC) in Höhe von 3,8 Mrd. USD mit einer

Prämie von 51% gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag (15. August,2018). Die Hersteller der Biermarken Corona und Modelo hatten ebenso bereits in Canopy Growth investiert.


Die grossen Tabakfirmen (NYSE: MO/PM) kämpfen seit der Legalisierung von diversen rauchbaren Cannabisprodukten unter nicht zu übersehenden Absatzeinbussen. So erwarten die grossen Tabakfirmen auch künftig weitere Einbussen auf dem Markt.

Eine große Tabak-Marihuana-Fusion scheint also, mit hohem Kapital im Hintergrund, logisch und unvermeidlich. So sprechen viele Punkte wie etwa das Marketing und die logische Produkteweiterentwicklung dafür.

Das grüne Gold der Aktienmärkte ist also unaufhaltbar in Blüte.

Wir schauen gepannt zu.