Sri Lanka baut bald Medizinalhanf an

Aktualisiert: 24. Juli 2018

In der ayurverdischen Medizin ist Cannabis ein wichtiger Bestandteil. Doch bis dato mussten sich die Mediziner mit Cannabis aus dem Schwarzmarkt bedienen, denn die britische Kolonialmacht verbot 1907 den Anbau und den Konsum. So kann zwar von den Behörden und Gerichten beschlagnahmtes Cannabis für die ajurverdische Medizin freigegeben werden, doch ist dieses bis dahin rund 4- 5 Jahre alt und nicht nach festgelegten und/oder nach variierenden Standarts angebaut. Dies erschwert einen Nutzen in der Medizin erheblich.

Doch für Gesundheitsminister Rajitha Senaratne bricht ein neues Zeitalter an;

Unser Land kann sehr effizient Cannabis anbauen und wir wollen Millionen von Dollar damit verdienen erklärte er kürzlich an einer Pressekonferenz in der Hauptstadt Colombo.

Quelle: LEAFLY